Verbände und Mitgliedschaften

Verbände und Mitgliedschaften

Warum Mitgliedschaften so wichtig sind

Den aktiven Dialog über wichtige gesellschaftliche, wirtschaftliche und branchenbezogene Themen pflegt Mercer u.a. durch die Mitgliedschaften in Branchenverbänden und -netzwerken. Durch die Mitarbeit in diesen Institutionen können wir mit Entscheidungsträgern unserer Branche sowie mit Vertretern anderer Wirtschafts- und Gesellschaftsbereiche zu wichtigen Themen wie Klimawandel, Energieeffizienz, Ressourcensicherheit, erneuerbaren Energien, Bio- und Kreislaufwirtschaft in Austausch zu treten.

Die aktive Beteiligung an lokalen und globalen Initiativen sehen wir als Teil unserer Verantwortung und ist ein Bestandteil unseres Engagements für mehr Nachhaltigkeit. Zu den wichtigsten Stakeholdern des Unternehmens gehören Mitarbeiter, Kunden, Investoren, Lieferanten, lokale Gemeinden, Medien, Regierungen und Aufsichtsbehörden.

  • Gemeinsam für die Branche werben

    Wir wären keine guten Verwalter unserer natürlichen Ressourcen, wenn wir nicht eng mit einer Reihe branchenbezogener Verbände zusammenarbeiten würden, die sich für unsere Betriebe und deren Aktivitäten einsetzen. Sowohl unsere deutschen als auch unsere kanadischen Betriebe sind Mitglied in einer Vielzahl von lokalen, regionalen, bundesland- bzw. provinzspezifischen, nationalen und internationalen Verbänden, die sich für Zellstoff und Papier, Rohholz, Nutzholz und Sägewerke, Forstprodukte, Energie und Handwerk einsetzen.

    Wir pflegen diese Partnerschaften in den Branchenverbänden aktiv. Mitarbeiter arbeiten in den Arbeitskreisen der Verbände und oder haben Leitungsfunktionen inne, zum Beispiel:

    • Wolfram Ridder, Senior Vice President, Innovation & Government Relations, ist Vorstandsmitglied des Verbandes der deutschen Zellstoff- und Papierindustrie („Die Papierindustrie“, DPI) und Mitglied des Finanzausschusses des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e.V. (BDI).
    • Wolfgang Beck, Senior Vice President Global Wood Sourcing, ist Mitglied des Vorstandes des Verbandes der Deutschen Zellstoff-und Papierindustrie („Die Papierindustrie“, DPI), Vorsitzender des Ausschusses Forst und Holz (AFH) des Verbandes „Die Papierindustrie“, Mitglied der Clusterplattform Forst und Holz sowie Mitglied des Beirates der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR).
    • Uwe Bentlage, Vice President Pulp Sales & Marketing für Europa und Geschäftsführer von Mercer Pulp Products, ist gewähltes Vorstandsmitglied der FSC® Handelskammer Deutschland.
    • Dr. Carsten Merforth, Chief Operating Officer Wood Products, ist Vizepräsident des Hauptverband der Deutschen Holzindustrie und Kunststoffe verarbeitenden Industrie und verwandter Industrie- und Wirtschaftszweige e.V. (HDH), Vorstandsmitglied des Deutschen Säge- und Holzindustrie Bundesverbandes e.V. (DeSH) und Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Rohholz e.V. (AGR).

    Mitgliedschaften in Verbänden

  • Innovationen mit externen Partnern

    Bei Mercer bedeutet Innovation Zusammenarbeit – wir arbeiten zusammen, um neue Ideen und Lösungen für die Verwendung unserer Produkte zu entwickeln und unsere Bemühungen um Nachhaltigkeit zu verstärken, nicht nur für Mercer, sondern für die gesamte Branche.

    Auch dies ist ein Bereich, an dem das Mercer-Führungsteam großes Interesse hat, und es spiegelt die Positionen wider, die wir innehaben, um zu lernen und Einsichten zu teilen:

    • Brian Merwin, Senior Vice President, Mass Timber, ist Vorsitzender der Performance BioFilaments Inc.
    • Bill Adams, Vice President Sustainability & Innovation, ist Vorstandsmitglied von FPInnovations.

    In unserem Faserzentrum bei Mercer Stendal werden Innovationen zusammen mit dem technischen Know-how und der praktischen Erfahrung unseres Teams genutzt, um Papierhersteller dabei zu unterstützen, das Potenzial von Fasern in ihren Herstellungsprozessen voll auszuschöpfen. Ein Schwerpunkt dieser Unterstützung liegt in der strategischen Zusammenarbeit mit Kunden, externen Partnern, Forschungsinstituten und Universitäten.

    Innovation bei Mercer

Zusammenarbeit, Mitbestimmung und Kooperation

Angesichts der sich ständig verändernden globalen Herausforderungen erkennt Mercer die entscheidende Bedeutung echter Zusammenarbeit, aktiver Beteiligung und nahtloser Kooperation mit unseren verschiedenen Partnern über geografische Grenzen hinweg. Wir sind der festen Überzeugung, dass die gemeinsamen Ziele nicht nur eines Unternehmens, sondern aller Stakeholder entscheidend sind, um die großen Herausforderungen unserer Zeit zu meistern. Dazu gehören unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Kunden, Investoren, Lieferanten, lokale und indigene Gemeinschaften, Regierungen, Nichtregierungsorganisationen, Medien, Aufsichtsbehörden und viele mehr.

Unsere gemeinsame Verantwortung besteht in der Entwicklung und Umsetzung strategischer, nachhaltiger und im Forstsektor verwurzelter Klimalösungen in allen Bereichen unserer Geschäftstätigkeit und in der gesamten Branche.

Weitere Informationen zu unseren Branchenverbänden finden Sie im Mercer-Nachhaltigkeitsbericht 2022, Seite 98.

Gemeinden

  • Mitgliedschaften für respektvolle Partnerschaften

    Mitgliedschaften für respektvolle Partnerschaften

    Für Mercer ist es wichtig, Mitglied in Verbänden zu sein, die Spitzenleistungen in unserer Branche fördern, sei es in der Produktion, im Ingenieurwesen, in der Logistik oder bei den Säulender Nachhaltigkeit. Ein wichtiges Element unserer Mitgliedschaft in Verbänden ist die Zugehörigkeit zu Zertifizierungsverbänden.

    Wir verfügen über Chain-of-Custody-Zertifizierungen, um sicherzustellen, dass das Holz, das wir verwenden, aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern und der Großteil des von uns eingekauften Holzes aus einer Quelle oder einer Kombination von vier verschiedenen Quellen stammt, darunter private Landbesitzer, staatliche Wälder, private lokale Holzprodukthersteller und nachhaltig geerntetes Holz aus unseren eigenen Wäldern. Die Beschaffungspolitik von Mercer hinsichtlich Holz und Fasern enthält die Grundsätze, die eine verantwortungsvolle Beschaffung gewährleisten, wobei unsere Zertifizierungen und unsere starken, bereits bestehenden Beziehungen die Bemühungen dieser Beschaffung anerkennen.

    Zertifikate

  • Beratung und Mercer

    Beratung und Mercer

    Durch die Beratung mit den Gemeinden über unsere Tätigkeiten und die möglichen Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit auf diese Gemeinden bleiben wir respektvoll mit ihnen verbunden. In Kanada ist die Konsultation indigener Bevölkerungsgruppen innerhalb unserer Forstwirtschaftsgebiete in Alberta äußerst wichtig, um eine für beide Seiten vorteilhafte Beziehung zwischen den indigenen Gemeinschaften und Mercer zu schaffen. Aus diesem Grund hat sich Mercer dem Canadian Council for Aboriginal Business (CCAB) und dessen Programm Progressive Aboriginal Relations (PAR) angeschlossen. Das PAR-Programm des CCAB bietet Mercer Peace River und den indigenen Gemeinschaften eine solide, gemeinsame Grundlage für die Integrität der Umwelt und den Schutz von Werten, wirtschaftlicher Gesundheit und kultureller Sicherheit für kommende Generationen, wenn es zusammen mit unseren Richtlinien, Prozessen und Werten angewendet wird.

    PAR mit MPR

Top