Bioenergie

Bioenergie

Nachhaltige Stromerzeugung

Mit einer nachhaltigen, auf einem nachwachsendem Rohstoff basierenden Produktion leistet Mercer einen wichtigen Beitrag zur Energiewende. Wir möchten unseren CO2-Fußabdruck zukünftig noch weiter senken und die Effizienz unserer Werke steigern. Wir produzieren an allen unseren Standorten Bioenergie auf Basis fester Biomasse. Damit versorgen wir unsere gesamte Produktion selbst mit elektrischer Energie und Wärmeenergie. Überschüssige Strommengen werden als Grünstrom in das öffentliche Netz eingespeist. Mit der Stromerzeugung in unseren modern, hocheffizienten KWK-Biomassekraftwerken tragen wir dazu bei, dass fossile Rohstoffe zur Energieversorgung ersetzt werden.

Unsere Ressourcennutzung

Moderne Zellstoffproduktion – sicher und umweltschonend

Holz besteht nur zu rund 50 Prozent aus Zellulosefasern, die für die Papierproduktion nutzbar sind. Unser Ziel ist es, den größten Wert aus der gesamten Biomasse Holz zu schöpfen. Wir fragen uns: Wie können wir das Holz möglichst umfassend und nachhaltig zu verwenden, um möglichst viele, biobasierte Produkte daraus herzustellen – bevor wir es letztendlich zur Erzeugung von Bioenergie verbrennen?

Nachdem wir im Kochprozess die Zellulosefasern also von den restlichen Holzbestandteilen getrennt haben, verbleibt eine Mischung aus dieser Biomasse und den Kochchemikalien, die sogenannte Schwarzlauge. Diese Schwarzlauge wird in modernen Rückgewinnungskesseln verbrannt. Dies ist einer der wichtigsten Teilprozesse der modernen Kraftzellstoffproduktion. Denn hier erzeugen wir Bioenergie und regenerieren die eingesetzten Chemikalien.

Ein weiterer Vorteil dieses Verfahrens: Bei der Verbrennung der in der Schwarzlauge gelösten Holzbestandteile werden die eingesetzten Chemikalien zurückgewonnen und können für die Produktion wieder verwendet werden. Mithilfe der Wärmeenergie erzeugen wir Dampf, mit dem wir Strom generieren und anschließend dem Produktionsprozess zuführen: Kraft-Wärme-Kopplung in vollendeter Form.

Stromerzeugung bei Mercer

  • Kraft-Wärme-Kopplung in vollendeter Form

    Unsere Bioenergieerzeugung erfolgt in hocheffizienten Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK). Unsere Energiequellen sind die biogenen Anteile des Holzes, die wir nicht für die Herstellung wertvoller Bioprodukte, wie Schnittholzprodukte, Zellstoff, Tallöl oder Terpentin verwenden können. In unseren KWK-Anlagen erzeugen wir Dampf zur Stromerzeugung. Mit diesem Grünstrom versorgen wir wiederum unsere eigenen Produktionsanlagen. Darüber hinaus speisen wir große Mengen Grünstrom in das öffentliche Netz ein. In ihrer Effizienz ist die Bioenergieerzeugung in unserem Werken unschlagbar: Der Gesamtnutzungsgrad beträgt mehr als 60 Prozent bezogen auf die eingesetzte Biomasse, der Anteil der Kraft-Wärme-Kopplung an der Stromerzeugung ist höher als 70 Prozent.

Unsere Performance

Durch Investition in moderne Rückgewinnungs- und Stromerzeugungsanlagen haben wir unseren Umsatz mit Bioenergie im Laufe der Jahre gesteigert. 2019 hat Mercer mehr als 2.141.000 MWh an Energie produziert. Von unserer gesamten erzeugten elektrischen Energie wurden ungefähr 59 Prozent intern in den Produktionsprozessen unserer Werke verwendet. Der restliche Anteil wurde als Grünstrom in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Unsere Werke haben in den letzten Jahren ihre Stromproduktion gesteigert und konnten gleichzeitig den eigenen Energieverbrauch senken. Im Jahr 2019 betrug unser Stromverbrauch pro Tonne Zellstoff (ADMT) 0,64 MWh.

Der in unserem Werk Mercer Celgar erzeugte Strom ist gemäß dem EcoLogo®-Zertifizierungsstandard „2010 CCD-003 Renewable Low-Impact Electricity Products“ zertifiziert. EcoLogo ist ein Zertifizierungssystem, das eine nachhaltige und erneuerbare Stromerzeugung mit geringen Auswirkungen auf die Umwelt nachweist.

DE Mercer Energy Performance 2020

Fragen über Bioenergie

    Top