Unsere Wälder

Unsere Wälder

Wir wissen, woher unser Holz stammt

Bei der Herstellung von Bioprodukten mit dem Ziel einer nachhaltigeren und ethischeren Welt sind Kenntnisse über die Herkunft des verarbeiteten Holzes unerlässlich. Bei Mercer haben wir uns bewusst dazu entschieden, ganz genau wissen zu wollen, woher die bei uns verarbeiteten Rohstoffe stammen – allen voran unser Holz. In einer strengen Richtlinie für den Holzeinkauf haben wir uns daher sehr konkrete Grundsätze für eine verantwortungsvolle Beschaffung verordnet. Dazu gehört auch eine unabhängige Produktketten-Zertifizierung, die sicherstellt, dass unser Holz ausschließlich aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt. Denn nur so können wir unsere Kunden ruhigen Gewissens mit fairen und transparenten Bio-Produkten versorgen. 

Das bei Mercer verarbeitete Holz stammt vor allem aus folgenden Quellen:

  • Private Waldbesitzer (viele dieser Beziehungen bestehen seit vielen Jahren)
  • Staatliche Wälder mit professioneller Bewirtschaftung
  • Hackschnitzel als Nebenprodukte aus Sägewerken

Wir kaufen ausschließlich von Lieferanten, die unseren hohen Ansprüchen an die Nachvollziehbarkeit der gesamten Bezugskette genügen.

Unsere Produkte & Services

Nachhaltige Holzernte mit Konzept

Ein gesunder Wald, möglichst nah an seinem natürlichen Zustand – das ist das erklärte Ziel der von Mercer praktizierten Forstwirtschaft. Dafür setzen wir auf ein aufwendiges Ökosystem-orientiertes Management (EBM), das die natürlichen Entwicklungsprozesse eines Waldes inklusive verschiedener Störereignisse bestmöglich nachahmt. Orientiert an dem Konzept der natürlichen Variationsbreite der Arten (Natural Range of Variation, NRV) werden so optimale Bedingungen geschaffen, um die Artenvielfalt innerhalb unserer Wälder zu fördern und zu erhalten. 

Gestützt werden diese innovativen Forstkonzepte von umfassenden wissenschaftlichen Forschungsarbeiten wie dem Projekt (Ökosystem-orientiertes Management zur Nachahmung natürlicher Störungsereignisse) der Universität von Alberta. Auch Mercer unterstützt die Forschung in diesem Bereich, um seine Wälder mithilfe neuer Erkenntnisse noch nachhaltiger bewirtschaften zu können. 

Für besonders schutzbedürftige Arten ist ein umso detaillierterer Plan zum Erhalt des Lebensraumes notwendig. In diesen Fällen arbeiten wir mit zusätzlichen Messungen und Maßnahmen, um die natürliche Widerstandsfähigkeit des Waldes zu schützen. 

Strenge Zertifizierungen

Die ökologisch einwandfreie Herkunft unseres Holzes lassen wir uns regelmäßig von unabhängigen Stellen bestätigen. Wie ernst wir es bei Mercer mit dem nachhaltigen Holzbezug meinen, zeigt sich nicht zuletzt auch daran, dass wir unsere Werke von vornherein ausschließlich in Ländern errichtet haben, in denen einige der weltweit höchsten Standards für ökologische Forstwirtschaft gelten: Kanada, Australien und Deutschland.

Dank unserer Bemühungen um einen verantwortungsvollen und nachhaltigen Holzeinkauf haben wir sehr gut Bewertungen und Zertifizierungen verschiedener unabhängiger Prüforganisationen erhalten:

  • International Organization for Standardization (ISO)

    International Organization for Standardization (ISO)

    ISO ist der weltweit größte Entwickler freiwilliger internationaler Normen. Die Zellstoffwerke von Mercer wurden mit dem ISO 9001-Zertifikat für Qualitätsmanagement und dem ISO 14001-Zertifikat für Umweltmanagement als „Best-in-Practice“ anerkannt. Darüber hinaus haben die Zellstoffwerke Rosenthal und Stendal sowie das Sägewerk Friesau die ISO 50001-Zertifizierung für Energiemanagement erhalten.

  • Forest Stewardship Council (FSC®)

    Forest Stewardship Council (FSC®)

    MPR: FSC®-C016399 | MC: FSC®-C020264 | Mercer Deutschland: FSC®-C019862

    Der FSC® ist ein internationales Zertifizierungs- und Kennzeichnungssystem, das sich für eine verantwortungsvolle Waldbewirtschaftung einsetzt. Chain-of-Custody-Zertifizierungen verfolgen das Holz durch die gesamte Lieferkette und bieten die Sicherheit, dass der gesamte Holzeinkauf von Mercer die FSC®-Standards sowie die internen Beschaffungsrichtlinien erfüllen.

  • Programme for the Endorsement of Forest Certification (PEFC)™

    Programme for the Endorsement of Forest Certification (PEFC)™

    MPR: PEFC™/29-31-274 | MC: PEFC™/26-31-139 | Mercer Deutschland: PEFC™/04-31-0411

    Das PEFC™ ist das weltweit führende Zertifizierungssystem für die Forstwirtschaft. Alle vier Zellstofffabriken und unser Sägewerk fördern die nachhaltige Waldbewirtschaftung durch den Kauf von zertifiziertem Holz, das von der Sustainable Forestry Initiative (SFI) und der Canadian Standards Association (CSA) zertifiziert ist. Diese beiden Standards fallen unter das Programme for the Endorsement of Forest Certification (PEFC™).

  • EcoLogo

    EcoLogo

    EcoLogo® ist ein Zertifizierungssystem, das eine nachhaltige Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen und mit geringen Auswirkungen auf die Umwelt belegt. Der im Werk Celgar in British Columbia (Kanada) erzeugte Strom wurde von einer unabhängigen Stelle nach dem EcoLogo®-Zertifizierungsstandard „2010 CCD-003 Renewable Low-Impact Electricity Products“ zertifiziert. Dieses Zertifikat klassifiziert unseren Strom als ein aus ökologischer Sicht vorbildliches Produkt. 

Alle Zertifikate ansehen

Nachhaltige Forstwirtschaft schützt wertvolle Ökosysteme

Ob in unseren eigenen Wäldern oder als beratender Partner unserer bewährten Holzversorger – wir von Mercer nehmen unsere Verantwortung für Umwelt-, Klima- und Artenschutz sehr ernst. Wir beschäftigen uns intensiv mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und wirken auch selbst an deren Vorankommen mit, um die Umweltauswirkungen der mit uns verbundenen Forstwirtschaft so positiv wie möglich zu gestalten. 

Da Holzernte und Aufforsten immer auch ein Eingriff in die Region sind, arbeiten wir bei der Planung unserer Forstkonzepte vielfach mit lokalen Akteuren zusammen. Denn nur gemeinsam können wir sicherstellen, dass wirklich alle relevanten Aspekte dabei hinreichende Berücksichtigung finden – vom Lebensraum und der biologischen Vielfalt von Wildtieren über den Schutz von Wasserläufen, Boden, Unterholz und Waldstruktur bis hin zum Erbe indigener Völker, den Auswirkungen von Straßenbau zum Holztransport oder auch dem visuellen Erscheinungsbild der örtlichen Natur. 

Unternehmen

  • Anwendung ökologischer Forstkonzepte

    Die Erkenntnisse der wissenschaftlichen Forschung im Sinne eines Ökosystem-orientierten Managements zur Nachahmung natürlicher Störungsereignisse nehmen wir nicht nur theoretisch zur Kenntnis, wir wenden sie bereits ganz praktisch an. Im kanadischen Alberta wurde ein Holzerntebetrieb so geplant, dass er einem durch Waldbrand oder Insektenbefall natürlich entstandenen Waldabschnitt gleicht. Mit verschiedenen Erhaltungszuständen, ungewöhnlich geformten Korridoren und Pufferzonen für wichtige Funktionen des Waldes. Ein innovativer Ansatz nachhaltiger Forstwirtschaft.

Partnerschaften für nachhaltige Forstwirtschaft

Neben unserer eigenen Flotte von naturschonenden Erntemaschinen und Teams bestens qualifizierter Techniker arbeiten wir auch mit zahlreichen regionalen Partnern zusammen. Stets geprägt von gegenseitigem Vertrauen und dem beiderseitigen Bekenntnis zu einer verantwortungsvollen Forstwirtschaft.

In Kanada unterhalten wir insbesondere enge Partnerschaften mit den dortigen Ureinwohnern. Eine echte Win-Win-Situation. Denn auf diese Weise gewinnen wir bei Mercer wertvolles Fachwissen über die lokalen Ökosysteme, das uns bei deren Schutz hilft – und unsere Partner erhalten wirtschaftliche Perspektiven für ihre Gemeinschaften. 

Top