Bioextraktstoffe und Biomaterialien

Bioextraktstoffe und Biomaterialien

Ressourcennutzung so umfassend, wie möglich

Die Welt befindet sich im Wandel. Wir bewegen uns weg von Produkten und Prozessen auf Basis fossiler Rohstoffe, hin zu nachhaltigen, biobasierten Lösungen. Holz wird (oder ist bereits) eine der wichtigsten erneuerbaren Rohstoff-Quelle der Zukunft. Für sehr viele Chemikalien, Kunststoffe und Brennstoffe, die aus fossilen Rohstoffen hergestellt werden, gibt es bereits heute Alternativen basierend auf dem nachwachsenden Rohstoff Holz.

Mercer setzt seine Erfahrung und sein Fachwissen dafür ein, um an diesen Lösungen mitzuwirken. Wir wollen die umfassende Nutzung des Rohstoffes erreichen und gleichzeitig Abfälle weitestmöglich vermeiden. Über die Jahre haben wir unsere Produktpalette um verschiedenen Bioextraktstoffe und Biomaterialien erweitert. Zudem beteiligen wir uns an einer Reihe von Initiativen, die sich mit der Entwicklung innovativer, neuer Produkte befassen, sei es als Nebenprodukte aus dem Herstellungsverfahren von Kraftzellstoff oder in eigenständigen Extraktionsanlagen.

Unsere Ressourcennutzung

  • Tallöl: Eine erneuerbare Alternative

    Der Zellstoffproduktionsprozess umfasst in allen Mercer-Werken neben der Biostromerzeugung auch die Gewinnung weiterer Biochemikalien. Eines dieser  Bionebenprodukte ist Tallöl und wird in unseren deutschen Werken Mercer Stendal und Mercer Rosenthal hergestellt.

    Die im Nadelholz enthalten Harze dienen in der Natur u.a. zur Speicherung von Nährstoffen und als biologischer Schutz gegen Schädlinge. In unserem Produktionsprozess bildet das Harz zusammen mit Natriumhydroxid Seife, die wir abtrennen und anschließend zu Tallöl veredeln.

    Tallöl hat eine ähnliche Struktur wie Rohöl und kann deshalb sehr gut als erneuerbare Alternative für fossile Ölrohstoffe eingesetzt werden. Tallöl ist ein zu hundert Prozent aus erneuerbaren Rohstoffen hergestelltes Produkt. Es wird in der chemischen Industrie u. a. für die Herstellung von Farben, Lacken, Klebstoffen, Reifen und Arzneimitteln verwendet. Eine weitere Anwendung für Tallöl ist die Herstellung von Biodiesel.

    Bioenergie

  • Terpentin: Unverzichtbar für die Duftstoffherstellung

    Ein weiteres wichtiges Bioprodukt bei der Zellstoffherstellung ist Terpentin. Wer Terpentin in seiner industriellen Form schon einmal gerochen hat, wird – wegen seines heftigen Geruches – überrascht sein, dass dieser Stoff von Unternehmen benötigt wird, die Duftstoffe herstellen, aus denen später Parfüms, Deodorants oder Düfte für Wasch- und Putzmittel entstehen.

  • Nanozellulose: Für verbesserte Materialeigenschaften

    In unserem Joint-Venture-Unternehmen Performance BioFilaments beteiligen wir uns an der Entwicklung von Anwendungen für Nanozellulose-Additiven. Diese Stoffe können die Festigkeit, Fließfähigkeit, thermische Stabilität und andere Materialeigenschaften von Beton, Zementen, Polymerverbundwerkstoffen, Schaumstoffen, Filtermedien, Industrieflüssigkeiten u.v.m. verbessern. Durch Nanozellulose-Additive können leichtere, stabilere Materialien oder neue Filtrationssysteme hergestellt werden. Branchen, die von diesen Anwendungen profitieren, sind dementsprechend beispielsweise die Bauindustrie und die Konsumgüterindustrie.

     

    Performance Biofilaments

  • Sandelholzöl: Unersetzlich in feinen Düften

    Santanol ist ein australischer Sandelholzhersteller. Das Unternehmen wurde erst kürzlich von Mercer akquiriert. Mercer hat damit sein Produktportfolio um nachhaltig und ethisch einwandfrei hergestellte Öle und Produkte aus in Australien angebautem indischem Sandelholz (Santalum Album) erweitert.

    Sandelholzöl ist ein ätherisches Öl, das in Duftstoffen, in der Aromatherapie, in Kosmetika und für spirituelle Anlässe verwendet wird. Es ist ein sehr wertvolles und sehr rares Material, da durch illegale Ernte viele natürliche Quellen für Sandelholz zerstört wurden.

    In der Vergangenheit stammte daher ein Großteil des weltweit angebotenen Sandelholzöles aus unethischen, nicht dokumentierten Quellen. Wir sind stolz darauf, dass wir einer der wenigen großen kommerziellen Plantagenbetreiber sind, die ethisch einwandfreies Sandelholzöl produzieren und verkaufen können. Wir besitzen in Westaustralien Plantagen mit einer Gesamtfläche von 2500 Hektar, die wir unter Nutzung moderner Ernte-, Verarbeitungs-, Öldestillations- und Raffinerieanlagen nachhaltig bewirtschaften.

    Unsere Plantagen haben ein Alter von ein bis 14 Jahren, wobei das optimale Erntealter der Sandelholzbäume mit 15 Jahren erreicht ist. Wir haben die Holzversorgung von Santalum Album und Spicatum Album erfolgreich über benachbarte Plantagen sichergestellt, sodass wir Sandelholzöle für die Belieferung der globalen Märkte anbieten können.

    Santanol

Fragen über Biochemikalien & Biomaterialien

    Top